Spezialtouren in Parma


Auf den Spuren von Correggio

Er „wartete auf moderne Art und Weise so perfekt, dass er in wenigen Jahren, versehen mit Natur und geführt von Kunst, ein seltener und wunderbarer Schöpfer wurde“.

Mit diesen Worten spricht der Historiker Giorgio Vasari über Antonio Allegri namens Correggio in seinem Werk „Die Leben...“ und beschreibt damit den Beginn des kritischen Schicksals eines Künstlers, der von vielen zu den Großen der Renaissance gezählt wird. Nutzen Sie die Möglichkeit zu einer Reise durch die Kunst des 16. Jahrhunderts – zu den wichtigsten, hier aufbewahrten Werken dieses Künstlers, vorbei an erstaunlichen Perspektiven, majestätischen Figuren, malerischen Enigmen und sanftmütigen Gesichtern. Diese Tour beinhaltet:

  • die Camera di San Paolo (Kammer des Heiligen Paulus)
  • die Fresken in die Kirche San Giovanni Evangelista
  • die Domkuppel
  • die Werke der Nationalgalerie
Und nicht zu vergessen das andere große Genie des 16. Jahrhunderts, Francesco Mazzola, bekannt als Parmigianino, der uns das rätselbehaftete Fresko des Bogens in der Kirche Chiesa della Steccata und die „türkischen Sklavin“ der Nationalgalerie hinterlassen hat.

Festina Lente: Die Bibliotheken San Giovanni Evangelista und Palatina

Eine Reise durch die beiden historischen Stadtbibliotheken, die sich stark voneinander unterscheiden, aber durch ihre kulturelle Bedeutung im 16. und 18. Jahrhundert vereint sind. Diese Studien- und Besinnungsstätten beherbergen alte Manuskripte und wertvolle Bände, aber auch authentische Kunstwerke, die der Öffentlichkeit wenig bekannt sind, und mit dem nach oben gerichteten Blick – zwischen Symbolen und illustren Menschen – entdeckt werden können.

Mittelalterliches Parma

Das 11., 12. und 13. Jahrhundert haben in Parma alte, in Stein gehauene Symbole und hoch faszinierende architektonische Werke hinterlassen. Zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten zählen die Kathedrale Santa Maria Assunta, das Baptisterium, das Diözesanmuseum und die Kirche Santa Croce im Stadtteil Oltretorrente. Zusammen bilden sie ein Geflecht aus Figuren, Symbolen und kulturellen Bezügen, die eine von Spiritualität gezeichnete tausendjährige Geschichte erzählen.

Musikalische Spaziergänge

Eine Reise in die Musik von Verdi und Toscanini, um die Verknüpfung der Stadt mit der Oper zu erkunden – eine Beziehung, die viel älter und tiefgründiger ist, als man denkt. Wir sprechen über Arien und Konzerte, Opernpremieren und Galerien, Feenstäbe und großzügige Herzoginnen.

Die Musikalischen Spaziergänge können unterschiedlich gestaltet sein und beinhalten:

  • das Teatro Regio
  • das Teatro Farnese
  • das Opernmuseum
  • das Geburtshaus von Arturo Toscanini
  • das Musikkonservatorium


Interessiert Sie diese Tour?

These are standard itineraries, each one can be customized.
Weitere Infos und Kurioses finden Sie im Blog oder auf der Seite Emilia.
Mehr fragen